PETERSBURGER SALON – BASAR

PETERSBURGER SALON präsentiert den BASAR der Möglichkeit*innen
im
FLEETSTREET Theater e.V.
Admiralitätstr. 76
20459 Hamburg

Vernissage
Samstag, 2.12. 2017   17.00 Uhr – 22.00 Uhr

Tarot & Handlesen – Performance – Asana Fujikawara / Pitt Sauerwein / Baldur Burwitz / Christof Zwiener

Finissage:
Sonntag, 3.12.    15.00 Uhr-22.00 Uhr
20.00 Uhr LESUNG: Marie Rotkopf (HH/Paris) Antiromantisches Manifest

mit: Baldur Burwitz, Anik Lazar, Verena Issel, Lukasz Furs, Carl Gross, Suse Bauer, Jessica Halm, Philipp Schewe, Susanne Ludwig, Sabine Mohr, Ole Hendrik Hagen, Silke Silkeborg, Vanessa Nica Mueller, Anna Lena Grau, Nathalie Grenzhaeuser, Marie Rotkopf, Daniel Megerle, Ceciel Noldus, Gitte Jabs, Mariola Brillowska, Julia Frankenberg, Cathrin Ulikowski, Sascha Boldt, Daniela Wesenberg, Lennart Muenchenhagen, Volker Renner, Antje Sauer, Melissa E. Logan, Michael Heering, Verena Schöttmer, Christof Zwiener, Alexa Grande, Suse Itzel, Asana Fujikawara, Pitt Sauerwein, Jan Holtmann, Sahinaz Akalin, u.a.

Skulpturen Projekte 8. Salon Hamburg

Eröffnung am Mittwoch 27. September 19:00 Uhr
Konzert: Sophia Kennedy

mit :
Lotta Bartoschewski
Mathieu Bessey
Ole Blank
Felix Boekamp
Anja Dietmann
Albert Dietrich
Katharina Duve
Anton Engel
Christian Ertel
Yann Géraud
Kolja Gollub
Rosanna Graf
Anna Gröger
Carl Gross
Axel Heil
Markus Heller
Simon Henrich
Lars Hinrichs
Jonas Hinnerkort
Barbara Huber
Peter Kamm
Leonid Kharlamov
Paula Löffler
Florian Mahro
Myriam Mayer
Jochen Messer
Leonie Nagel
Roberto Ohrt
Sandra Poppe
Lars Rasmussen
Simon Reutlinger
Niclas Riepshoff
Timo Roter
Christian Rothmaler
Stefan Sandrock
Hank Schmidt in der Beek
Philipp Schwalb
Jonas Schoeneberg
Ehsan Soheyli Rad
Annabella Spielmannleitner
Mette Thiessen
Wolfzhang Amadeus Tingski
Cathrin Ulikowski
Malte Urbschat
Helena Wittmann
Leyla Yenirce
Kristina Zerr

Es geht voran

12. September – 14. Oktober 2017
Eröffnung Samstag, 9. September, 19 Uhr
Opening Reception Saturday, September 9, 7 p.m. / Exhibition Sept 12 – Oct 14 2017

Basel, 1991 „Marcel © 2017 Olivier Jean Rene Kolb (Leica M3, Summicron 35mm, Kodak T-MAX)

 

GALERIE SANDRA BÜRGEL
WILSNACKER STR. 60 D-10559 Berlin

T +49 162 1676 999 info@galerie-buergel.de www.galerie-buergel.de

Frauke Boggasch, Lutz Braun, Peter Duka, Dominik Eggermann, Michaela Eichwald,
Carsten Fock, Georg Fuchssteiner, Undine Goldberg, Stefan Kaminski, Olivier Jean
Rene Kolb, Catherine Lorent, Rainer Neumeier, Stefan Rinck, Nina Rhode, Valerie Stahl
von Stromberg, Cathrin Ulikowski, Gabriel Vormstein, Klaus Winichner, Claudia Zweifel
zusammengestellt von Dominik Eggermann

Dollhouse of a Poem

Opening: 02.06, Friday 5:00 – 8:00 pm.

Praterstrasse 32/308, 1020 Vienna

Dollhouse Of A Poem 

with

Ismini Adami // Daphne Ahlers // Minda Andren // Nouria Behloul // Adrian Buschmann // Rani Bageria // Alessio Delli Castelli // Simone Carneiro // Schirin Charlot // Clegg & Guttmann // Dark Disko (Rade Petrasevic/Philipp Ruthner) // Marco Dessi // Daniel Ecker // Philipp Friedrich // Bernhard Frue // Kerstin von Gabain // Marcus Geiger // Franz Graf // Martin Grandits// Begi Guggenheim // Hannah Hansel // Anne Hardy //Max Henry // Richard Hoeck // Natia Kalandadze //Benedikt Ledebur // Michael Lukas // Constantin Luser // Albert Mayr // Emma McMillan // Thea Moeller // Johann Neumeister // Daniel Peterson // Roshi Porkar // Noushin Redjaian // George Rei // Rosa Rendl // Daniel Richter // Alex Ruthner // Hanno Schnegg // Björn Segschneider // Nino Sakandelidze // Ania Shestakova // Tamuna Sirbiladze // Nino Stelzl // Lilli Thießen // Sophie Thun // Cathrin Ulikowski // Franz West // Anita Witek // Sasha Zalivako // Edin Zenun // Heimo Zobernig // Christina Zurfluh

curated by Kerstin von Gabain and Nino Sakandelidze

Praterstrasse 32/308, 1020 Vienna

 

PreMortem: OPEN CALL!

Be part of PRE MORTEM!
7.Pil2.jpg.jpg-1000-0

Wir möchten dir die Möglichkeit geben, auf unserer PREMORTEM Convention einen Beitrag mit uns und unseren Gästen zu teilen!

  • Das Format ist offen – Textbeiträge, Vorträge, Performances, Filme;
  • Länge pro CALL 10-30 Minuten
  • OPEN CALL Beiträge finden statt am 25. Juni 2017, 11-14h
Wir kuratieren nicht! – first come first served – Auswahl nach Datum des Eingangs.
Vorschläge per Email bis 21.06.17 / 12h an mail@callzine.org oder während des Festivals bei Urte!

#GenscherHardcoreRunners Community Kick-Off |Speedboat Run

Freitag, 19.05.2017 ab 18 Uhr
Liebe Kunstfreundinnen,
diesen Freitag laden wir euch ein zu einem absoluten Top Event: der
Eröffnung unserer #GenscherHardcoreRunners Zentrale im Hinterhof der
Marktstraße 138! In bester Lage entsteht hier in der Kunstmetropole Norddeutschlands ein neuer Hotspot für alle Kunst-Interessierten, egal ob Hobby-Künstler
oder Big Seller. Seid dabei und werdet Teil der #GenscherHardcoreRunners

Community!

Zur Eröffnung am 19.5.2017 haben wir einen ganz besonderen Gast
eingeladen: Heidritter Prints! Mit über 30 künstlerischen Editionen
der Editionsplattform Heidritter Prints und Unikaten rund um die
#GenscherHardcoreRunners feiern wir gemeinsam unseren Community
Kick-Off!

Im Anschluss (ca. 22 Uhr) findet der erste Run mit den
#GenscherHardcoreRunners, betreut von Gast Coach Kenneth Dow:
SPEEDBOAT
Wir verschlafen ein Drittel unserer Zeit!
Ein Praxisseminar in Kneipen, Clubs und Afterhours, welches sich mit
Performances, Impulsvorträgen und Geschwalle dem Besiegen des Todes
kleinen Bruders und anderer körperlicher Makel im Wandel der Zeit von
Gilgamesh bis Gegenwart annähert.Teilnehmender KünstlerInnen:STEFANIE BUBERT | BIRGIT BRANDIS | SUSE BAUER | MICHAEL GERDSMANN | SEBASTIAN GÖGEL | JESSICA HALM | SIMON HEHEMANN | LARS HINRICHS | VERENA ISSEL | SUSE ITZEL | THOMAS JUDISCH | HIROKO KAMEDA | ISABELL KAMP | ILIA KOBESHAVIDZE | FLORIAN LANG | ANIK LAZAR | IDA LENNARTSSON | MARTIN MEISER | THORSTEN PASSFELD | DRAGAN PRGOMELJA | MAGDALENA SADZIAK | PITT SAUERWEIN | VERENA SCHÖTTMER | PATRICK SELLMANN | SILKE SILKEBORG
ANNA STEINERT | ANNE CATHRIN ULIKOWSKI | CHRISTOPH WÜSTENHAGEN | CLAUDIA ZWEIFEL | 3ROOOSEN | TOBIAS TÖPFERMit sportlichen Grüßen,
#GenscherHardcoreRunners und Heidritter Prints
Eine Gemeinschaftsproduktion des TVM 138 | GGMit freundlicher Unterstützung der
Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Marktstraße 138 | Hinterhof
20357 Hamburg
www.galerie-genscher.com

kulturbehoerde-rgb

Jenseits des Wassers

Eine Klanginstallation auf der Hamburger Elbe von Fadi Dorninger
Produktion: Stadtwerkstatt Linz mit der MS Stubnitz und der Galerie Genscher

 

18192290_1284444061604669_3724866043648232279_o

Dauer: 5.5.2017 (Hamburger Hafengeburtstag) bis 18.6.2017 (Theatertage in der Hafencity)

Im Mai und Juni „fallen“ mit der Abenddämmerung fremde Vogelkulturen von „JENSEITS DES WASSERS“ in Hamburg ein und bevölkern für ein paar Stunden das Hafengebiet. So schnell sie kommen, sind sie auch wieder weg; wie die Fracht auf Schiffen.

Dabei vermischen sich die hybriden und künstlichen Vogelwesen mit den lokalen Vogelarten und den gewohnten Geräuschen des Hamburger Hafens zwischen Landungsbrücken, Elbphilharmonie und Elbbrücken. Es entsteht dabei eine neue Wirklichkeit, ein sinnbildlicher Klangraum, in dem die Entfernung des Menschen zwischen Natur- und Medienerlebnis thematisiert wird.

PreMortem

oder Anti Aging for artists

23.-25. Juni 2017

17807262_10212561702421747_52618653321145859_o

Programm als pdf Download (DE/ENG)
Kalender als pdf Download

CALL und die Künstlerhäuser Worpswede laden zur dreitägigen feministischen Convention auf das Gelände der Martin Kausche Ateliers!
An dem geschichtsträchtigen Ort der ehemaligen Künstlerkolonie Worpswede werden in gemeinsamen Workshops, Lectures, Experiences, Performances und Filmscreenings die Themen Altern und Tod im Kontext von Kunst und Feminismus verhandelt.
„PRE MORTEM“ bezieht sich auf die Zeit unserer physischen Existenz in dieser Welt. In der künstlerischen Auseinandersetzung, sowie in der Kunstgeschichtsschreibung und ihren Wertungssystemen, gewinnt die Unausweichlichkeit des Todes und die Auseinandersetzung damit, insbesondere angesichts der Digitalisierung aller Lebensbereiche, an Relevanz: fundamentale technologische Wandlungen schüren die Hoffnung, eingefahrene gesellschaftliche Strukturen und nicht zuletzt den Tod zu überwinden. Auch „PRE MORTEM“ spielt darauf an, dass der Feminismus mit seinen bisherigen Zielen selbst kurz vor dem Sterben zu sein scheint, ob durch prominente und
vielgestaltige Vereinnahmung oder auch durch einen antifeministischen Backlash. Neben zahlreichen Toden erlebt der Feminismus aber auch stetige Revivals: Totgesagte leben länger.
Die Convention ist für CALL ein zeitgemässes Format, auf der sich das Verständnis von Akteur/innen und Publikum, von Aktivität und Passivität aufweichen lässt und zahlreiche kleinere Präsentationen, spontane Performances und vielgestaltige Beiträge ermöglicht werden.
Leben, Gesundheit, (Anti-)Altern, Tod und kulturelles Erbe – mit zukunftsweisenden Ideen, politischen Utopien und körperlicher Pflege widmet sich CALL auf der feministischen Convention „PRE MORTEM – Anti Aging for artists“ diesen Themen.

English Version
http://premortem.de/