AVEC

Galerie Genscher Sonderausstellung in der Drostei
Galerie Genscher Sonderausstellung vom 20.01. – 03.03.2019 in „Die Drostei“ Pinneberg 

Sandra Poppe, Cathrin Ulikowski, Pilar Cruz, SK*X-18, Veronika Gabel, Thomas Judisch, Malte Urbschat, Leyla Rodriguez, Nicolaas Schmidt, Michael Heering, Uwe Bermeitinger, Julia Schmitz, Niko Koelen, Sebastian Severin, Nele Gülck, Christian Kleffner, Tim Kaiser, Lucia Schmitz, Jens Kraßnig, Pitt Selma Sauerwein, Mark Matthes, Jil Lahr, Julien Mühlenpfordt, Frank Mirsem, Stephan Jäschke, Silvia Berger, Karsten Wiesel, Claudia Apel, Till van Daalen, Katharina Trudzinski, Christoph Wüstenhagen, Wolfgang Fadi Dorninger, TinTin Patrone, Kenneth Dow, Vanessa Nica Mueller und girl.tv.

Galerie Genscher Sonderausstellung in der Drostei Pinnerberg im Rahmen der Ausstellung „Some Days Televison“ des Drosteipreisträgers 2017, Michael Heering.

Die Ausstellung der Galerie Genscher AVEC zeigt aktuelle Postionen befreundeter Künstlerinnen. Hier geht es nicht um einen roten Faden oder ein alles verbindendes Thema, oder darum ob die jeweiligen Arbeiten miteinander harmonisieren oder sich diese thematisch aufeinander beziehen.

Die Ausstellungsgestalt folgt letztlich dem Grundgedanken der künstlerischen Selbstbestimmung. Künstlerinnen und Werke folgen dem Chaos Prinzip. Malereien oder Mixed Media Werke befinden sich neben Filmen, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen, Installationen oder Performances. Es geht ums Zeigen und Diskutieren eigener Realitätserfahrungen, die sich in den jeweiligen Kunstwerken manifestiert.

Angeschlossen an die Doppelschau ist ein Environment von girl.tv mit sechs wöchigem Happening.

Galerie Genscher Sonderausstellung
A V E C
20.01. – 03.03.2019

Eröffnung am 20.01.2019 um 11 Uhr

Die Drostei
Dingstätte 23
25421 Pinneberg

Salon des Lumieres, 12.-22.07.18

Konzertreihe und Geheimloge in deutscher und französischer Sprache beim Mannheimer Sommer

Die Aufklärung neigte paradoxerweise zu Geheimbünden. Die vielgefürchteten »Illuminaten« beispielsweise wurden 1776 als Geheimbund zur aufklärerischen Unterwanderung der Monarchie gegründet, wenn sie auch schon bald am eigenen Dilettantismus scheiterten. Doch gerade ihre Nichtexistenz machte den Orden für die Kirche und Staat zum gefährlichsten, weil allergeheimsten Gegner, das ideale Feld für Verschwörungstheorien aller Art.  Auch die Hamburger Musiktheatergruppe »Kommando Himmelfahrt« traut den europäischen Eliten nicht zu, das Projekt der Aufklärung weiterhin erfolgreich zu vertreten. Statt auf Widerstand oder Appeasement bauen sie deshalb auf einen eigenen Unterwanderungsplan, der sich im »Mannheimer Sommer« mit einer scheinbar harmlosen Konzertreihe präsentiert. Auf dieser Bühne werden die Künstler der großen Gastspiele in Bandbesetzungen spielen und als Träumer und Utopisten neue Ideen in die Welt setzen. Im Backstagebereich dieser Bühne allerdings verbirgt sich ein Kosmos voller ungeahnter Geheimnisse, Offenbarungen und Ausschweifungen. Hier erhalten jeweils zwanzig Personen die Möglichkeit, sich in nächtlichen Klubabenden zu Schläfern des Fortschritts ausbilden zu lassen. Musiktheater zwischen Propaganda und Mysterium im Geiste des großen Radikalaufklärers Julien Offray de La Mettrie.

Von Kommando Himmelfahrt (Jan Dvořák, Thomas Fiedler, Julia Warnemünde)  in Zusammenarbeit mit Tobias Herzberg, Cathrin Ulikowski, Jan Gehmlich, Maria Markina (Performance), Eylien König (Bühne), Carl-John Hoffmann (Medienkunst), Charlotte Werkmeister (Kostüme), Sean Keller (Assistenz Bühne)

 

 

DIE NEUE MONA LISA

Eröffnung: Donnerstag, 1. Februar 2018, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 2. Februar – 15. März 2018

Ladies and Gentlemen,

die Galerie Melike Bilir heißt Sie herzlich willkommen zur Eröffnung der großen Mona Lisa Ausstellung „Die neue Mona Lisa“ im Rahmen des großen Rundgangs der Galerien auf der Fleetinsel!

Etwa 100 Künstler, teilweise etabliert in der bildenden Kunst, teilweise Quereinsteiger aus den Bereichen Musik oder Performance oder bekannte Galeristen-Kollegen, präsentieren ihre ganz eigenen Mona Lisas. 100 individuelle Arbeiten, neue Entwürfe des Meisterwerks von Leonardo da Vinci!

Der Imagination sind keine Grenzen gesetzt. Die einzigen Vorgaben: Das Werk sollte nicht größer sein als Leonardo da Vincis Originalgemälde (77 & 53 cm). Neben Malereien, Zeichnungen und Collagen wird es Skulpturen, Performances, Videos und Musikstücke geben. So ergibt sich ein faszinierendes, hochdiverses Gesamtbild – ein Muss für Freunde zeitgenössischer Kunst und Liebhaber der Klassiker.

Beteiligte Künstler:
Sebastian Asiedu, Bela B. Felsenheimer, Dorle Bahlburg, Adelaida Cue Bär, Arvild Baud, Janusz Beck, Silvia Berger, Johannes Blaffert, FH Breker, Mariola Brillowska, Tim Bruening, Joachim Franz Büchner, Matthew Burbidge, Veronica Burnuthian, Rudi Burr, Baldur Burwitz, Lukasz Chrobok, Michael Conrads, Till van Daalen, Katharina Duwe, Thomas Ehgartner, Marc Einsiedel, Kai Erdmann, David Fletcher, Flumroc, Jivan Frenster, Pascal Fuhlbrügge, Filomeno Fusco, Veronika Gabel, Anna Lena Grau, Sandra Groll, Carl Gross, Nils Grossien, Konstanze Habermann, Tilmann Haffke, Fiona Hinrichs, Lars Hinrichs, Robin Hinsch, Peter Hönnemann, Achim Hoops, Christian Hoosen, Kimberly Horton, Stephan Jäschke, Jonathan Johnson, Felix Jung, Marcus Junge, King Khan, Isabell Kamp, Marte Kiessling, Henning Kles, Nadine Kles, Aleksandar Kolenc, Jutta Konetzka, Felix Krebs, Michael Kress, Ralf Krüger, Fee Kürten, Clemencia Labin, Wiebke Logemann, Barbara Lüdde, Isabel Mahns-Techau, Mark Matthes, Rupprecht Matthies, Dirk Meinzer, Stefanje Meyer, Stefan Mildenberger, Iris Minich, Vanessa Nica Mueller, Lennart Münchenhagen, Peter Niemann, N.N., Isetta Oslo, Gerland Oye, Fabio Papais, Claudia Pegel, Charlotte Pfeifer, Sandra Poppe, Dennis Poser, Elena Raulf, Oliver Ross, Timo Roter, Christoph Rothmeier, Pitt Sauerwein, Anja Schaar, Jasmin Schäfer, Sascha Schäfke, Alex Schärfe, Timo Schierhorn, Philipp Schewe, Verena Schöttmer, Patrick Sellmann, Peter Sempel, Alex Solman, Jörn Stahlschmidt, Fynn Steiner, Malte Struck, Tillmann Terbuyken, Urs Amadeus Ulbrich, Cathrin Ulikowski, Isabelle Wapnitz, Astrid Wettstein, Laura de Weck, Conny Winter, Anja Winterhalter, Chrisdian Wittenburg, Chris Zander, Christof Zwiener
Galerie Melike Bilir
Admiralitätstraße 71
D-20459 Hamburg
Öffnungszeiten: Mi bis Fr von 15 – 18 Uhr,
Sa von 14 – 16 Uhr und nach Vereinbarung

info@melikebilir.com

www.melikebilir.com

PETERSBURGER SALON – BASAR

PETERSBURGER SALON präsentiert den BASAR der Möglichkeit*innen
im
FLEETSTREET Theater e.V.
Admiralitätstr. 76
20459 Hamburg

Vernissage
Samstag, 2.12. 2017   17.00 Uhr – 22.00 Uhr

Tarot & Handlesen – Performance – Asana Fujikawara / Pitt Sauerwein / Baldur Burwitz / Christof Zwiener

Finissage:
Sonntag, 3.12.    15.00 Uhr-22.00 Uhr
20.00 Uhr LESUNG: Marie Rotkopf (HH/Paris) Antiromantisches Manifest

mit: Baldur Burwitz, Anik Lazar, Verena Issel, Lukasz Furs, Carl Gross, Suse Bauer, Jessica Halm, Philipp Schewe, Susanne Ludwig, Sabine Mohr, Ole Hendrik Hagen, Silke Silkeborg, Vanessa Nica Mueller, Anna Lena Grau, Nathalie Grenzhaeuser, Marie Rotkopf, Daniel Megerle, Ceciel Noldus, Gitte Jabs, Mariola Brillowska, Julia Frankenberg, Cathrin Ulikowski, Sascha Boldt, Daniela Wesenberg, Lennart Muenchenhagen, Volker Renner, Antje Sauer, Melissa E. Logan, Michael Heering, Verena Schöttmer, Christof Zwiener, Alexa Grande, Suse Itzel, Asana Fujikawara, Pitt Sauerwein, Jan Holtmann, Sahinaz Akalin, u.a.

Skulpturen Projekte 8. Salon Hamburg

Eröffnung am Mittwoch 27. September 19:00 Uhr
Konzert: Sophia Kennedy

mit :
Lotta Bartoschewski
Mathieu Bessey
Ole Blank
Felix Boekamp
Anja Dietmann
Albert Dietrich
Katharina Duve
Anton Engel
Christian Ertel
Yann Géraud
Kolja Gollub
Rosanna Graf
Anna Gröger
Carl Gross
Axel Heil
Markus Heller
Simon Henrich
Lars Hinrichs
Jonas Hinnerkort
Barbara Huber
Peter Kamm
Leonid Kharlamov
Paula Löffler
Florian Mahro
Myriam Mayer
Jochen Messer
Leonie Nagel
Roberto Ohrt
Sandra Poppe
Lars Rasmussen
Simon Reutlinger
Niclas Riepshoff
Timo Roter
Christian Rothmaler
Stefan Sandrock
Hank Schmidt in der Beek
Philipp Schwalb
Jonas Schoeneberg
Ehsan Soheyli Rad
Annabella Spielmannleitner
Mette Thiessen
Wolfzhang Amadeus Tingski
Cathrin Ulikowski
Malte Urbschat
Helena Wittmann
Leyla Yenirce
Kristina Zerr

Es geht voran

12. September – 14. Oktober 2017
Eröffnung Samstag, 9. September, 19 Uhr
Opening Reception Saturday, September 9, 7 p.m. / Exhibition Sept 12 – Oct 14 2017

Basel, 1991 „Marcel © 2017 Olivier Jean Rene Kolb (Leica M3, Summicron 35mm, Kodak T-MAX)

 

GALERIE SANDRA BÜRGEL
WILSNACKER STR. 60 D-10559 Berlin

T +49 162 1676 999 info@galerie-buergel.de www.galerie-buergel.de

Frauke Boggasch, Lutz Braun, Peter Duka, Dominik Eggermann, Michaela Eichwald,
Carsten Fock, Georg Fuchssteiner, Undine Goldberg, Stefan Kaminski, Olivier Jean Rene Kolb, Catherine Lorent, Rainer Neumeier, Stefan Rinck, Nina Rhode, Valerie Stahl von Stromberg, Cathrin Ulikowski, Gabriel Vormstein, Klaus Winichner, Claudia Zweifel
zusammengestellt von Dominik Eggermann

Dollhouse of a Poem

Opening: 02.06, Friday 5:00 – 8:00 pm.

Praterstrasse 32/308, 1020 Vienna

Dollhouse Of A Poem 

with

Ismini Adami // Daphne Ahlers // Minda Andren // Nouria Behloul // Adrian Buschmann // Rani Bageria // Alessio Delli Castelli // Simone Carneiro // Schirin Charlot // Clegg & Guttmann // Dark Disko (Rade Petrasevic/Philipp Ruthner) // Marco Dessi // Daniel Ecker // Philipp Friedrich // Bernhard Frue // Kerstin von Gabain // Marcus Geiger // Franz Graf // Martin Grandits// Begi Guggenheim // Hannah Hansel // Anne Hardy //Max Henry // Richard Hoeck // Natia Kalandadze //Benedikt Ledebur // Michael Lukas // Constantin Luser // Albert Mayr // Emma McMillan // Thea Moeller // Johann Neumeister // Daniel Peterson // Roshi Porkar // Noushin Redjaian // George Rei // Rosa Rendl // Daniel Richter // Alex Ruthner // Hanno Schnegg // Björn Segschneider // Nino Sakandelidze // Ania Shestakova // Tamuna Sirbiladze // Nino Stelzl // Lilli Thießen // Sophie Thun // Cathrin Ulikowski // Franz West // Anita Witek // Sasha Zalivako // Edin Zenun // Heimo Zobernig // Christina Zurfluh

curated by Kerstin von Gabain and Nino Sakandelidze

Praterstrasse 32/308, 1020 Vienna

 

PreMortem: OPEN CALL!

Be part of PRE MORTEM!
7.Pil2.jpg.jpg-1000-0

Wir möchten dir die Möglichkeit geben, auf unserer PREMORTEM Convention einen Beitrag mit uns und unseren Gästen zu teilen!

  • Das Format ist offen – Textbeiträge, Vorträge, Performances, Filme;
  • Länge pro CALL 10-30 Minuten
  • OPEN CALL Beiträge finden statt am 25. Juni 2017, 11-14h
Wir kuratieren nicht! – first come first served – Auswahl nach Datum des Eingangs.
Vorschläge per Email bis 21.06.17 / 12h an mail@callzine.org oder während des Festivals bei Urte!