Jenseits des Wassers

Eine Klanginstallation auf der Hamburger Elbe von Fadi Dorninger
Produktion: Stadtwerkstatt Linz mit der MS Stubnitz und der Galerie Genscher

 

18192290_1284444061604669_3724866043648232279_o

Dauer: 5.5.2017 (Hamburger Hafengeburtstag) bis 18.6.2017 (Theatertage in der Hafencity)

Im Mai und Juni „fallen“ mit der Abenddämmerung fremde Vogelkulturen von „JENSEITS DES WASSERS“ in Hamburg ein und bevölkern für ein paar Stunden das Hafengebiet. So schnell sie kommen, sind sie auch wieder weg; wie die Fracht auf Schiffen.

Dabei vermischen sich die hybriden und künstlichen Vogelwesen mit den lokalen Vogelarten und den gewohnten Geräuschen des Hamburger Hafens zwischen Landungsbrücken, Elbphilharmonie und Elbbrücken. Es entsteht dabei eine neue Wirklichkeit, ein sinnbildlicher Klangraum, in dem die Entfernung des Menschen zwischen Natur- und Medienerlebnis thematisiert wird.

PreMortem

oder Anti Aging for artists

23.-25. Juni 2017

17807262_10212561702421747_52618653321145859_o

Programm als pdf Download (DE/ENG)
Kalender als pdf Download

CALL und die Künstlerhäuser Worpswede laden zur dreitägigen feministischen Convention auf das Gelände der Martin Kausche Ateliers!
An dem geschichtsträchtigen Ort der ehemaligen Künstlerkolonie Worpswede werden in gemeinsamen Workshops, Lectures, Experiences, Performances und Filmscreenings die Themen Altern und Tod im Kontext von Kunst und Feminismus verhandelt.
„PRE MORTEM“ bezieht sich auf die Zeit unserer physischen Existenz in dieser Welt. In der künstlerischen Auseinandersetzung, sowie in der Kunstgeschichtsschreibung und ihren Wertungssystemen, gewinnt die Unausweichlichkeit des Todes und die Auseinandersetzung damit, insbesondere angesichts der Digitalisierung aller Lebensbereiche, an Relevanz: fundamentale technologische Wandlungen schüren die Hoffnung, eingefahrene gesellschaftliche Strukturen und nicht zuletzt den Tod zu überwinden. Auch „PRE MORTEM“ spielt darauf an, dass der Feminismus mit seinen bisherigen Zielen selbst kurz vor dem Sterben zu sein scheint, ob durch prominente und
vielgestaltige Vereinnahmung oder auch durch einen antifeministischen Backlash. Neben zahlreichen Toden erlebt der Feminismus aber auch stetige Revivals: Totgesagte leben länger.
Die Convention ist für CALL ein zeitgemässes Format, auf der sich das Verständnis von Akteur/innen und Publikum, von Aktivität und Passivität aufweichen lässt und zahlreiche kleinere Präsentationen, spontane Performances und vielgestaltige Beiträge ermöglicht werden.
Leben, Gesundheit, (Anti-)Altern, Tod und kulturelles Erbe – mit zukunftsweisenden Ideen, politischen Utopien und körperlicher Pflege widmet sich CALL auf der feministischen Convention „PRE MORTEM – Anti Aging for artists“ diesen Themen.

English Version
http://premortem.de/

 

Join us at the

bodypart

DAPHNE AHLERS ⎮ CATHRIN ULIKOWSKI

Eröffnung
Freitag, 16.12.2016 19 Uhr

Samstag, 17.12.2016 14-18 Uhr
Sonntag, 18.12.2016 14-18 Uhr

20.-29.12.2016 nach Vereinbarung
presse@galerie-genscher.com

SPUTIAMO Konzert am 25.12.2016, 20 Uhr
Galerie Genscher
Marktstraße 138/Hinterhof
Hamburg Karolinenviertel
www.galerie-genscher.com

ARTWALK FASHION FLEET ////

ULIKOWSKI/ZWEIFEL Socks
Photos von Susanne Ludwig
sockenzweifel_2
Präsentiert beim Petersburger Salon
1

Zusammen präsentieren der PETERSBURGER SALON (Pitt Sauerwein) und
HEIDRITTER PRINTS (Gitte Jabs) ART WALK eine Art-Fashion Show, der besonderen Art, bei der verschiedenste Künstler*innen eingeladen wurden,
ihre eigens entworfenen Kreationen auf dem Laufsteg zu präsentieren, die danach in einer Petersburger Hängung ausgestellt werden.
Fleetstreet Theater/Admiralitätstraße 76/20459 Hamburg

///////////////

ART – FASHION VON

Dan Allon Sahinaz Akalin Suse Bauer Baldur Burwitz Katharina von Dolffs Lukasz Furs Jessica Halm Verena Issel Suse Itzel Gitte Jabs Clemencia Labin Anik Lazar Seok Lee Ida Lennartsson Melissa Logan Stefan Mildenberger Lennart Münchenhagen Vanessa Nica Mueller Maslowski/Grenzhaeuser Cecile Noldus Roseline Rannoch Michael Rockel Lilibeth Cuenca Rasmussen Marie Rotkopf Pitt Sauerwein Scheiße by Schamoni Philipp Schewe Netally Schlosser Verena Schöttmer Silke Silkeborg Anna Steinert Anne Cathrin Ulikowski Claudia Zweifel Philipp van der Heijden (choreographical support) Schneesalomé (DJane)

///////////////

EDITIONEN/KATALOGE VON 

Birgit Brandis Suse Bauer Michael Gerdsmann Jessica Halm Simon Hehemann Lars Hinrichs Verena Issel Suse Itzel Thomas Judisch Hiroko Kameda Isabelle Kamp Ilia Kobeshavidze Anik Lazar Ida Lennartsson Martin Meiser Thorsten Passfeld Dragan Prgomelja 3 Rooosen Magdalena Sadziak Pitt Sauerwein Patrick Sellmann Verena Schöttmer Anna Steinert Anne- Cathrin Ulikowski Christoph Wüstenhagen Claudia Zweifel

CALL @mom Art Space im Gängeviertel

prep_2

PREPARATION: PreMortem
Eröffnung: Freitag, den 5.8.2016 19.00 Uhr
Geöffnet: Samstag, den 6.8.2016 15-18.00 Uhr

Tod und technologische Entwicklung in der künstlerischen Auseinandersetzung, in den Wertungssystemen der Kunstgeschichtsschreibung und in Bezug auf Geschlechter.
PREPARATION ist eine thematische Arbeitssitutaion, welche am Freitag dem Publikum geöffnet wird. An diesem Abend lädt die Künstler*innenplattform CALL ein zu Gesprächen und Interaktion zum Thema Leben, Gesundheit, (Anti­) Altern, Tod – Gegenwart und Zukunft, Bild und Image.

 

 

CALL @BBK: POSITION.

CALL BBK

Hat Feminismus in der Kunst politische Folgen? – Tisch-Installation und Lecture-Performance der Künstlerinnengruppe CALL.

Mit Ida Lennartsson, Anne Cathrin Ulikowski, Gitte Jabs, Claudia Zweifel, Marlene Denningmann, Marie Rotkopf, Anik Lazar, Astrid Nylander, Carola Deye.

FREITAG, 19.10.2015
19 Uhr
Fabrik der Künste
Kreuzbrook 12, 20537 Hamburg

www.callzine.org
BBK Hamburg
www.fabrikderkuenste.de